Corona - aber, aber jetzt wird es wirklich gefährlich

Direkt zum Seiteninhalt

Corona - aber, aber jetzt wird es wirklich gefährlich

SZB POLITIK
Veröffentlicht von Deutsche Presse in Corona · 4 Januar 2022

Aber jetzt muss die Impfflicht wirklich her, oder?

Die Staatsmedien geben Gas.

Jetzt wird noch mal aufgerüstet. Delta zu mild, Omikron zu lasch, Flurona ein Reinfall, aber jetzt vielleicht Sigma? Ja das ist es. Vielleicht klappt es ja jetzt. Los, impfen, impfen, impfen! Die DPA hat wieder eine Meldung rausgebracht und die inzwischen müden, faulen und systemtreuen Journalisten übernehmen diese gerne und manchmal sogar 1zu1 (oberfaul).

Die bisher unbekannte Variante des Coronavirus trägt die vorläufige Bezeichnung B.1.640.2.  Zwölf Menschen sollen bereits nachweislich infiziert sein. Wissenschaftler sprechen von einer "atypischen" Kombination" bei B.1.640.2, mit insgesamt 46 Mutationen. Weitere Details über die Gefährlichkeit und die Ausbreitungsgeschwindigkeit liegen noch nicht vor. Unklar auch, ob die WHO der neuen Variante einen eigenen Namen aus dem griechischen Alphabet gibt. Pi, Rho und Sigma sind die drei Buchstaben nach Omikron. (Magdeburger News) LINK

Die neue Variante könnte ansteckender als das Ursprungsvirus sein. Bei E484K handelt es sich um eine sogenannte Escape-Mutation. Das kann die Wirksamkeit von Impfstoffen beeinflussen. Es besteht also die Möglichkeit, dass die Mutation ansteckender ist als das Ursprungsvirus SARS-CoV-2. Dazu fehlen aktuell jedoch noch weitere Forschungsdaten. (BILD) LINK
Die Klassifizierung der neuen Corona-Mutante lautet B.1.640.2 und hat bisher noch keinen „klangvollen“ Namen wie die anderen Corona-Varianten. (MK-Kreiszeitung) LINK

Es wird vermutet, dass eine Person aus Südfrankreich die neue Variante aus Kamerun mitgebracht hat. Jetzt haben Experten eine neue, erstmals in Frankreich nachgewiesene Mutation entdeckt, die bisher unter dem Namen B.1.640.2 aufgeführt wird. Viel weiß man bisher allerdings noch nicht. Eine infizierte Person soll die Variante aus Kamerun mitgebracht haben. Dies könnte darauf schließen, dass der Erreger möglicherweise aus dem afrikanischen Land stammt. (RTL) LINK

In Frankreich ist womöglich eine neue Variante des Coronavirus aufgetaucht. Die neue Corona-Variante habe vorläufig die Bezeichnung B.1.640.2 erhalten, heißt es in Medienberichten. Es sei nicht auszuschließen, dass die Variante ansteckender sei als andere Ausprägungen des Coronavirus. Die Entdeckung von B.1.640.2 wird Forschern des Instituts IHU Méditerranée Infection in Marseille zugeschrieben. Ihren Ursprung habe die Virusvariante vermutlich in Zentralafrika, in Frankreich dominiert bisher die Omikron-Variante. Die Forschung zu der mutmaßlich neuen Ausprägung B.1.640.2 sei noch unvollständig und stehe erst am Anfang. (Berliner Zeitung) LINK

B.1.640.2 soll aus Kamerun stammen. Da der erste nachgewiesene Corona-Fall von einer Reise nach Kamerun zurückgekehrt war, schließen Experten darauf, dass der Erreger möglicherweise aus dem afrikanischen Land stammt. Laut Johns Hopkins University (Stand: 3. Januar 2022) liegt die Impfquote in Kamerun bei nur 2,4 Prozent. Neue Corona-Varianten entwickeln sich vor allem bei ungeimpften Infizierten. (t-online) LINK




1.0 / 5
2 Rezensionen
0
0
0
0
2
Geben Sie Ihre Bewertung ab:
Zurück zum Seiteninhalt